Jonathan Ströbele

Vim Konfiguration Unter Versionskontrolle

Geschrieben am Kategorisiert unter Vim, git, github

Seit einigen Monaten ist Vim mein favorisierter Texteditor. Vim ist Open Source und auf den meisten Betriebsystemen verfügbar. Dank einer großen Community sind unzählige Erweiterungen um ihn herum entstanden. Damit ist Vim trotz einer steilen Lernkurve zu meiner bevorzugten Entwicklungsumgebung (IDE) geworden

Im folgenden will ich zeigen wie ich meine Konfiguration von Vim auf github verwalte und somit auf jedem Computer innerhalb von Sekunden meinen Editor nutzen kann.

Die Konfiguration von Vim teilt sich auf zwei Orte auf. Die .vimrc Datei und den Ordner .vim. Beide befinden sich direkt im Home Verzeichnis des Benutzers. Um beide Orte im selben git Repository zu verwalten befindet sich meine .vimrc Datei ebenfalls im Ordner .vim und wird mit einem symbolischen Link in den Home-Ordner verlinkt.

Die Verwendung von git erlaubt es auf eine umfassende kommentierte Dokumentation der Einstellungen und der verwendeten Erweiterungen des Editors zurückzugreifen. Gefällt einem eine kürzlich gemachte Änderung nicht mehr kann sie einfach rückgängig gemacht werden. Wenn ich eine Erweiterung zu meinen Einstellungen hinzufüge, wird diese in das Repository auf gitub gepushed. An einem anderen Rechner kann ich diese Veränderungen nun einfach herunterladen und muss sie nicht erneut einpflegen.

Um meine Einstellungen zu installieren lade ich lediglich mein Repository von github herunter. Das --recursive Flag initialisiert automatisch enthalte Submodule (git Repositories innerhalb eines Repositiroies). In diesem Fall sind die Submodule Erweiterungen von Vim sich ebenfalls unter der Versionkontrolle von git befinden.

git clone --recursive https://github.com/stroebjo/dotvim.git .vim

Nun muss lediglich noch die .vimrc Datei in das Homeverzeichnis gelinket werden. Unter Mac OSX geht dies mit:

ln -s .vim/.vimrc .vimrc

Auf Windwos Systemen mit diesem Befehl (cmd.exe als Administrator ausführen):

mklink .vimrc .vim\.vimrc

Und schon kann Vim wie gewohnt gestartet werden!